Erste Hilfe kann Jeder

Unser breites Spektrum an Produkten für die Notfall- und Rettungsmedizin richtet sich in erster Linie an Krankenhäuser und Kliniken, den Notarzt, den Notfallmediziner und Rettungsdienste. 

Weil wir wissen, dass die Erste Hilfe ein ganz wichtiger Bestandteil der Notfallversorgung ist, beraten und unterstützen wir ebenso auch interessierte Arztpraxen, Ersthelfer, Gewerbetreibende, Großunternehmen und Privatpersonen.

Einen umfangreichen Einblick in unser Produktprogramm erhalten Sie bereits in unserem Online-Shop

Sollten Sie ein gewünschtes Produkt nicht unmittelbar finden, kontaktieren Sie uns bitte via Telefon oder E-Mail.

Notfall und Erste Hilfe

Im Allgemeinen werden im Rettungswesen Fälle als Notfall bezeichnet, bei denen es zu lebensbedrohlichen Störungen der verschiedenen Vitalparameter kommt. Diese sind Atmung, Bewusstsein und Kreislauf oder die Funktionskreisläufe Wasser-Elektrolyt-Haushalt, Säure-Basen-Haushalt, Temperaturhaushalt und Stoffwechsel. In diesen Fällen sind sofortige Erste Hilfe Maßnahmen erforderlich, da ansonsten mit erheblichen gesundheitlichen Folgeschäden oder dem Tod des Betroffenen zu rechnen ist.

Ein Notfall ist demnach immer eine Situation, in der Gefahr für das Leib und Leben eines verunglückten oder erkrankten Menschen besteht. Daher hat bei den Erste Hilfe Maßnahmen, zunächst die Sicherstellung der Vitalfunktionen (Atmung, Bewusstsein und Kreislauf) oberste Priorität.

Die Rettungskette

Die Zusammenarbeit aller Beteiligten der Rettungskette ist enorm wichtig um möglichst wenig Zeit zu verlieren. Nur schnelles und entschlossenes Handeln können Leben retten und Folgeschäden vermeiden. Angefangen mit den Erste Hilfe Maßnahmen der Ersthelfer, die weitere Versorgung und der Transport durch den Rettungsdienst und natürlich die Behandlung in Krankenhaus oder Klinik, alle werden einem schier unfassbaren Stress ausgesetzt. 

Dennoch wiederholen gerade Rettungsdienste diese körperlichen und mentalen Höchstleistungen immer und immer wieder aufs Neue. Sobald ein Notruf über die einheitliche Notruf-Telefonnummer 112 (alle EU-Staaten und die Schweiz) in einer Leitstelle des Rettungsdienstes eingeht, beginnt für den Rettungsdienst ein Kampf gegen die Zeit.

Eine optimale Erstversorgung eines von einem Notfall betroffenen Menschen, lässt sich am besten anhand des Schemas der Rettungskette aufzeigen. Je nach Darstellung umfasst dieses vier bis sechs Punkte: 

-     Absichern der Unfallstelle bzw. retten aus der Gefahrenzone

-     Lebensrettende Sofortmaßnahmen (Wiederbelebungsmaßnahmen, stabile Seitenlage, Stillung bedrohlicher  

      Blutungen, Schockbekämpfung)

-     Notruf absetzen

  1. -    Weitere Erste Hilfe leisten (Wundversorgung, Betreuung des Betroffenen, fachgerechte Lagerung, Ruhigstellen von

      Knochenbrüchen)

  1. -    Der Rettungsdienst führt die Maßnahmen des Ersthelfers mit Hilfe seines speziellen Equipments fort und sorgt dafür,

      dass eine Transportfähigkeit des Patienten gewährleistet ist 

-     Die Notaufnahme eines Krankenhauses ist das letzte Glied der Rettungskette. Hier steht dem Patienten die  

      komplette ärztliche und pflegerische Versorgung zur Verfügung

„Das Publikum beklatscht ein
Feuerwerk, doch keinen
Sonnenaufgang.“

Friedrich Hebbel (1813-1863)
deutscher Schriftsteller